(17.05.2015) Der FC Münster 05 wurde seiner Favoritenrolle gerecht und fuhr ein eminent wichtigen Dreier im Kampf um die Meisterschaft der Kreisliga B1 Münster ein und bleibt damit 4 Spieltage vor Schluss Ligaprimus. Der Gegner Marathon Münster war besonders im ersten Durchgang der erwartet schwere Gegner.

Zur Ausgangslage: FC Münster 05 begann wie gewohnt im flachen 4-4-2 und erwartete den Gegner erst 15m vor der Mittellinie. Verzichten musste Coach Alpmann im Vergleich zur Vorwoche auf Tim Sommer, der gelb-rot gesperrt zuschauen musste. Dafür rutschte Urlauber Burkowski auf seine Position. Coach Alpmann nahm erneut die RV Position vom muskulär angeschlagenen Daniel Ferberriss ein.Vor dem Spiel warnte der Coach vor der individuellen Klasse der Marathoner, um die Hassanzadeh Brüder oder Mc Anthony Francis. angesichts eines respektablen 5. Platz in der Rückrundentabelle wohl zu Recht.

1.Halbzeit.

Bestätigt fühlte sich Alpmann nach den ersten Minuten. Marathon Münster spielte beim Spitzenreiter mutig auf und presste schon früh in des Gegners Hälfte mit der gefühlten halben Mannschaft. Münster 05 reagierte ein wenig naiv und versuchte, die taktische Marschroute und das in dieser Saison so erfolgreiche Kurzpassspiel aus der eigenen Hälfte trotzdem durchzudrücken. Das Ergebnis waren 4-5 erfolgsversprechende Konter der Mannen aus Münsters Norden nach Ballverlusten in der eigenen Hälfte. Mitte der zweiten Hälfte stellte sich 05 jedoch immer besser auf das risikoreiche Spiel des Gegner ein und operierte mit langen Bällen, um dann tief in der gegnerischen Hälfte die so wichtigen zweiten Bälle zu erobern. So schaffte es 05, gute bis sehr gute Chancen zu kreieren. Unter anderem vergab Thomas Burkowski mit Kopf bzw Fuß.

Eine gute Torchance und damit ein sicheres Tor blieb dem Torjäger vom Dienst Christoph Clement verwährt als er mustergültig die Viererkette der Gäste diagonal kreuzte und vom Zweikampftier Tobias Rotthove in die Gasse geschickt wurde. Abseits – eine exklusive Meinung des ansonsten guten Schiedsrichters. Besser machten es nach 37 Minuten Burkowski und Süßer als Vorbereiter. Nach einer guten und weiten Verlagerung aus der Innenverteidigung nahm Burkowski den Ball auf und spielte Jürgen Süßer frei, der den sträflich frei stehenden Basti Schweizer sah. Dieser hatte Zeit den Ball mit der Brust im 16er anzunehmen und überlegt in die Maschen zu dreschen. Nicht das erste wichtige 1-0 des Dauerbrenners über Außen. So ging es zum Halbzeittee.

2.Halbzeit.

In der zweiten Hälfte kam Marathon logischerweise angestachelt aus der Kabine und drückte noch einmal konsequenter in der gegnerischen Hälfte. In eigenem Ballbesitz gab es Bonuspunkte für ein exzellentes Kurzpassspiel, was jedoch nur selten den Weg bis zum 16er der Heimmannschaft fand. Null fünf präsentierte sich hier besonders im Zentrum zweikampfstark und verteidigte kompakt verschiebend. So ergaben sich zahlreiche Konterchancen. Eine davon nutze Jürgen Süßer zum vorentscheidenden 2-0 und rundete damit seine gute Leistung ab. Hinten solide und nach vorne mit klasse Nadelstichen – modernes Abwehrspiel. Hoffentlich kann er diese Leistung konservieren und im Spitzenspiel in Bösensell bestätigen. Auch beim 3-0 war er beteiligt, als ein Schuss von ihm Richtung Linie trudelte und abschließend von Basti Schweizer zu seinem 2. Streich über Selbige gedrückt wurde.

Beim Stande von 2-0 hatte Marathon noch einmal eine große Chance, die von unserem Debütanten im Tor, Dennis Konerding, erstklassig entschärft wurde. Auch die anschließende und abschließende Abwehraktion von Fabian Gramer ließ sich sehen.

Fazit:

Marathon war der erwartet schwere Gegner für den Tabellenersten und spielte besser als es der Tabellenplatz vermuten ließ. Sie bauten jedoch nach dem 3-0 merklich ab, sodass der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung ging. Durch konsequentes Ausspielen der zahlreichen Konter hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können. Zudem wurde Alpmann ein klares Tor erneut wegen angeblichen Abseits nicht gegeben.

Ausblick.

Nächste Woche geht es für Nullfünf zum Spitzenspiel nach Bösensell. Der ehemalige Tabellenführer ist etwas formschwach auf den 4. Platz zurückgefallen. Marathon lässt die Saison hoffentlich noch nicht gänzlich beim Kick um die goldene Ananas ausklingen, denn die nächsten Gegner heißen Gelmer und Bösensell.

Für 05 heißt es Anspannung hoch halten. 4 Siege = Meister

von Hendrik Schweers