Der FC Münster 05 gewann das Erste von vier Endspielen im Kampf um die Meisterschaft in der Kreisliga B1 und dem damit verbundenen sicheren Aufstieg in die Kreisliga A. Bösensell muss sich nun endgültig mit dem 4. Platz zufrieden geben. Dieser ist den Sendenern aufgrund der starken Hinrunde jedoch nicht mehr zu nehmen. Null fünf musste im Vergleich zum Heimspiel gegen GW Marathon auf Urlauber Basti Schweizer, sowie den verletzten Leo Ricken verzichten. Zurückkehren durfte Tim Sommer nach abgesessener Gelb-Rot Sperre. Bösensell trat zunächst ohne den angeschlagenen Torjäger und Co Trainer Fabian Leifken an.

Coach Alpmann hatte in der Besprechung treffend große Stärken des Gegners in der Offensive angemahnt, aber auch auf die mitunter löchrige Defensive hingewiesen. So ergaben sich schnell Chancen vor allem für den Spitzenreiter vom Arnheimweg, der, wie später vom gegnerischen Coach formuliert, loslegte wie die Feuerwehr. Meistens ging es untypischerweise mit langen Bällen über die Außen Richtung Bösenseller Tor. In der Mitte kamen erst Burkowski und dann Clement gefährlich zum Abschluss. In der 20. Minute war es dann Max Homann, der unnachahmlich eine Burkowski Hereingabe über die Linie presste. Ein Tor, das logische Konsequenz der zuletzt fast senkrecht aufsteigenden Form des jüngsten Nullfünfer ist.

Mit der Führung im Rücken erspielte sich die Mannschaft weitere Chancen, jedoch kam auch Bösensell einige Male gefährlich vor das Tor. Nach einem langen Abschlag mit anschließendem Missverständnis zwischen Gramer und Keeper Schlatt schlenzte ein Angreifer den Ball denkbar knapp am Kasten vorbei. Dennoch gab es in Halbzeit eins keine Zweifel darüber, wer der Spitzenreiter der Liga ist. Noch vor dem Halbzeitpfiff erzielte Burkowski hochverdient das 2-0 auf Hereingabe von Sommer nach dem in dieser Saison altbekannten und einstudiertem Muster. Strukturierter Aufbau der Hintermannschaft, Schnittstellenball nach Außen, Tempodribbling, maßgenaue Flanke, präzise Direktabnahme, Tor – Eine super Bestätigung für erfolgreiche Trainingsarbeit.

In der zweiten Hälfte machte 05 genau da weiter, wo sie in Halbzeit Eins aufgehört hatten und erspielten sich Chancen durch den emsigen Clement und Schweers nach Eckbällen. Nach etwa zehn Minuten verlor 05 unerklärlicherweise den Faden. Bösensell machte, wie von Alpmann erwartet, enormen Druck und zeigte, warum sie oben in der Tabelle stehen. Nach Schnitzern im Spielaufbau konnte sich Schweers zweimal kurz hintereinander nah am 16er nur mit Fouls helfen und bekam vom Schiedsrichter die Gelbrote Karte. Den zweiten Freistoß schoss der inzwischen eingewechselte Leifken stark in die Maschen – 2:1! Unbeeindruckt von den beiden Tiefschlägen zeigte die Mannschaft in Unterzahl ein klasse Abwehrspiel. Kompakt verschiebend und stark in den Zeikämpfen ließen sie keine großen Chancen mehr zu und retteten in einer umkämpften Partie die Führung über die Zeit. Kurz vor dem Abpfiff hätte Clement frei vor dem Bösenseller Torwart stehend sogar das 3:1 erzielen können.

Nächste Woche trifft der FC Münster 05 im vorletzten Heimspiel am Arnheimweg auf das launische FC Mecklenbeck. Bei zwei Punkten Vorsprung und noch drei ausstehenden Partien möchte Null fünf den Meistertitel nun Perfekt machen.